Leib-Monochord © - Lebens-Werkstatt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hilfe zur Selbsthilfe




Neue Zeiten – Neue Werkzeuge

Die neue Zeit schafft neue Formen für Gesundheit, Ganzheit und Bewusstseins - Erfahrungen.
Eine neue Therapiearbeit im Wassermann-Zeitalter ist die Klangtherapie. Mit Hilfe von sehr tiefen und sehr hohen Tönen, die durch spezielle Musikinstrumente aus alter Tradition oder mit neuer Technik hergestellt erzeugt werden, wird das Leib-Bewusstsein aktiviert.

Der menschliche Körper besteht aus Zellen, Gewebe, Weichkörper und Knochen, die durch Musik in Resonanz versetzt werden können. Da jede Materie "schwingt", also eine gewisse Eigenschwingung (Energie) besitzt, kann es mit jeder anderen Materie, die auf gleicher Wellenlänge schwingt, in Resonanz treten.


Wirkungsweise
Wenn der Mensch gesund ist, dann lebt er in Harmonie mit den Kräften des Kosmos. Doch Gesundheit ist ein Ent-wickel-ungsprozess und verlangt von uns Arbeit. Wir streben somit eine Harmonie von Geist, Körper und Seele an.
Jeder Bereich hat ein Innen und ein Außen. Der Geist wird durch das Denken und das Unterbewusstsein bestimmt; die Seele ist bestimmt durch unsere Gefühle und inneren Verletzungen, unserem Seelenschmerz. Der Körper wird durch das Organsystem und dem Leib-Bewusstsein bestimmt, das die weibliche Form des Unterbewusstseins ist. 


Ist der Geist in Einstellungen gefangen, aus der die Seele oder der Leib nicht entfliehen können, leidet der Mensch und ist nicht in Harmonie. Ist die Seele zu sehr von alten Verletzungen bestimmt, kann sich der Leib nicht entwickeln und der Geist ist von starken Gefühlen wie Wut, Angst oder Schuld getrübt. Ist der Leib krank, so spiegelt er nur das Ungleichgewicht in Geist oder Seele wider.


Spielweise und Wirkung

Da das Leib-Monochord
 auf den Körper, also auf den Rücken oder auf die Körperoberseite gelegt werden kann, werden die Resonanzschwingungen dieser "Ur-Musik" zusätzlich zur Aufnahme über den Gehörsinn nun auch körperlich spürbar, und somit der gesamte Organismus in Schwingung gebracht.

Beide Wahrnehmungen, das Gehör und das Körper-Gefühl, sind intensivst an der Aufnahme der Klangharmonie-Schwingungen beteiligt. Es sind dies auch die beiden ersten Sinne, welche schon nach wenigen Wochen der Entwicklung des menschlichen Fötus erwachen!

Darum wird der Mensch im Klangbad unter dem Leib-Monochord© sehr tief berührt. 

Die Wirkung der Leib-Monochord Klangmassage geht, wie der Name schon verdeutlicht, über den Körper (Leib). Der gesamte Organismus mit all seinen komplexen Ebenen und Funktionen kommt in Resonanz mit der obertonreinen Harmonie dieser Planeten-"Ur-Ton"-Schwingungen.



Der Kosmos schwingt
Harmonie ist auch die Grundenergie des Kosmos. Alle Planeten unseres Sonnensystems schwingen in Harmonie zueinander und schaffen Urqualitäten, aus denen das Leben zusammengesetzt ist. Jeder Planet entspricht einer Urqualität, die sich im Leben in all den Formen ver-wirklicht, die in Resonanz zu dieser Urqualität stehen.
Die Klangtherapie mit Hilfe des 
Leib-Monochords erschafft diese Urqualität der einzelnen Planeten als Urton. Wenn man diese Schwingungen dem Körper direkt zuführt, wird das Leib-Bewusstsein an die Urqualitäten erinnert und es geht in Resonanz.
Damit kann sich der Leib wieder ausrichten und von seinen Belastungen befreien.


Planetenschwingungen und Chakrenlehre
Aus der indischen Heilslehre der Veden wurde in den 20iger Jahren durch den Okkultisten und Theosophen Charles Webster Leadbeater die Chakrenlehre definiert, die seitdem das energethische Konzept vieler esoterischer Schulen wurde. In dieser Chakrenlehre wird davon gesprochen, dass der Energiekörper des Menschen von sieben Kraftzentren bestimmt wird, die man sich als drehende Räder (Chakren) vorstellen kann.
Je schneller sie sich drehen, desto spiritueller ist der Mensch. Jede spirituelle oder esoterische Schule der letzten hundert Jahre entwickelte bestimmte Körperübungen, die mit Hilfe von Atem-, und Körper-Bewegungen versucht haben, die Räder des Energiekörpers in Bewegung zu bringen, um die Verschmutzungen unseres Energiekörpers zu reinigen.
Sowohl Yoga, Tai-Chi, die 5 Tibeter oder andere Körperübungen stehen in dieser Tradition und versuchen den Menschen spirituell zu reinigen und zu entwickeln.

Ich habe bei meinem Studium der europäischen Traditionen, vor allem der Baphometlehre der Templertradition, herausgefunden, dass das Konzept der Chakren unvollständig ist. Leadbeater wusste mehr, als er seinen christlich orientierten theosophischen Mitgliedern zumuten konnte, und wusste, dass die Chakrenlehre mit der Sexualität des Menschen in Verbindung steht. Zeit seines Lebens wurden ihm Vorwürfe gemacht, seinen Schülern sexuelle Praktiken zu zeigen, die über die theoretische Lehre der Chakren hinausgingen.


Die 7 heiligen Punkte
In der Baphometlehre der Templer wird davon gesprochen, dass jeder Mensch im Genitalbereich sieben Punkte hat, an dem sich alle Verletzungen, Enttäuschungen und Traurigkeiten der Liebeserfahrungen sammeln. Diese Punkte sind wie das Mundstück einer Trompete, wobei die Chakren dem Horn entsprechen.

Dabei muss man aber verstehen, dass der Leib des Menschen in sieben Bereiche eingeteilt ist, die wie Felder das Leben aufnehmen, empfangen, speichern und verarbeiten. Ist der Mensch in einem Punkt im Genitalbereich verletzt, so ist der entsprechende Bereich des Leibes blockiert und kann im Leben nicht frei sein und reagieren; das entspricht den Neurosen und "Verpanzerungen" in der Lehre Freuds oder Wilhelm Reichs. 


Auch wenn wir versuchen, durch Körperübungen oder anderen Chakrenübungen diese Felder zu befreien, solange der Ursprungspunkt im Genitalbereich von Leidensenergie besetzt ist, wird es keine Änderung geben.
Wird der Punkt im Genitalbereich befreit, so kann der Mensch im Orgasmus, also der Entspannung des Leibesfeldes, die Energien wieder fließen lassen und ist somit spirituell offen.

Mit Hilfe der 
Leib-Monochord Heilklang Therapiearbeit wird dieser Prozess offenbart und in Gang gesetzt. Jeder Planetenton entspricht einem Punkt im Genitalbereich und gibt dem Klienten einen subjektiven Eindruck seines Verletzungspotentials, je unangenehmer er den jeweiligenTon empfindet.

Da der Genitalbereich für Therapeut, Priester oder Arzt tabu ist, so zielt die Arbeit mit dem Leib-Monochord auf eine Heilarbeit hin, die von Mann und Frau auf gleicher Ebene vollzogen werden sollte. 

Diese Arbeit, die ich "Eleuthonomie" nenne, die Liebe zwischen Mann und Frau als Heilsweg, ist die Weiterentwichelung der LMHTA und wird von der Lebens-Werkstatt gelehrt. Somit dient diese Therapiearbeit als Werkzeug für einen Befreiungsweg im neuen Wassermann-Zeitalter.

Die Klangmassage mit dem LEIB-MONOCHORD wirkt also reinigend, belebend, Energie ausgleichend, sanft und lichtvoll öffnend, also heilend im holistischen Sinne. Diese Musik schlägt eine Brücke vom Physisch-Grobstofflichen zum Feinstofflich-Spirituellen.


Die Geschichte des Monochords
Das Monochord, deren Ursprung auf Pythagoras zurückgeht, welcher schon damals mit dem "Einsaiter" die Grundlage seiner Lehre und Philosophie anschaulich darstellte, ist ein Musikinstrument alter Tradition.
Es hat mehrere Saiten, die alle die gleiche Länge aufweisen und auf denselben Ton eingestimmt den charakteristischen obertonreichen und obertonreinen Klang erzeugen. Kein anderes Instrument offenbart so klar und linear das Naturgesetz der Harmonie in der Ordnung der Obertonreihe - auch "Naturtonleiter" genannt.

Diese wunderbare "Ur-Musik" enthüllt uns die kosmische Ordnung der Harmonie. So wie das Licht sich in den Farben des Regenbogens offenbart, zeigt sich der einzelne Ton als eine Welt von Klangfarben. Wir hören nämlich ergänzend zum eingestimmten Grundton eine Vielzahl von mitschwingenden Obertönen, welche glockenartig hell als feine Melodien in einer reinen, harmonischen Ordnung über dem Grundton schweben.

Wohl gemerkt, der Ausgangspunkt dieser "Nat-Ur-Ton-Musik" ist die Einheit!
Alle Saiten des Monochords sind auf einen einzigen Ton gleich gestimmt, welcher uns ein reiches Innenleben offenbart, denn das Phänomen einer schwingenden Saite ist das folgende:
Die Saite schwingt nicht nur in ihrem weiten Bogen als Grundton allein, sondern gleichzeitig auch in der doppelten Hälfte, im dreifachen Drittel, im vierfachen Viertel, im fünffachen Fünftel, im sechsfachen Sechstel, im siebenfachen Siebtel...usw. 

Wichtig ist zu betonen, dass all diese Teilschwingungen alle gemeinsam und gleichzeitig miteinander schwingen und somit diesen vielschichtigen Sphärenklang erzeugen. Darin erkennen wir nun auch die Naturgesetzmäßigkeit, welche klar eine analoge Übereinstimmung der mathematischen Zahlenreihe mit diesen Naturtonintervallen aufzeigt.


Individuelles Monochord
Das 
Leib-Monochord wird in anthropometrischer Proportionsgestaltung nach den Grundmaßen des Kunden (z.B Fußlänge) im goldenen Schnitt konstruiert und ausgeführt.
Das ist notwendig, da der Spieler und Klangtherapeut somit im "Gleichklang" zu seinem Werkzeug steht und in der Therapiearbeit mit seinem Klienten vor persönlicher Re-Stimulation geschützt ist.
Zusätzlich wird die Holzauswahl nach der Signaturenlehre mit Hilfe der astrologischen Daten des Kunden (mit 12 verschiedenen Signatur- Hölzern, mit Fichtendecken (wie beim Geigenbau) bestimmt.

Es hat eine Größe (mit Schutz-Griff) von ca 1000mm x 300mm x 90mm, somit kann es direkt auf den Körper aufgelegt werden. 
Es ist mit 28 Bronze-Saiten (Ø 0,6mm) bespannt und hat ein geigenähnliches Innenleben, mit "Stimme" (Verbindung zwischen den Decken) und 4 Quersparren.
Wenn alle Saiten angerissen werden, klingt der Laib-Monochord für ca 30 - 45 Sekunden nach!
Auf den Zargen werden entlang den Saiten Markierungen für 9 verschiedene Planetentöne angebracht. 

Durch meine neue Forschung der Solfeggio-Frequenzen, ein altes Wissen aus dem 11.Jahrhundert, werden auch alle 6 unteren Oktaven der SF angezeichnet, sodass sie in der Therapiearbeit als Heilklänge im Obertonbereich eingesetzt werden können.
Mit Hilfe zweier Glasrohre als Stege, die während der Therapie wahlweise verschoben werden, kann das 
Leib-Monochord auf die verschiedenen Frequenzen eingestimmt werden.

Die sieben Haupttöne (Venus, Merkur, Mond (Synodisch), Saturn, Jupiter, Mars und Sonne) entsprechen der 7 Energiezentren des Körpers, die in den 7 "heiligen Punkten" im Geschlechtsbereich ihren Ursprung haben. Zusätzlich gibt es noch den Om-Ton (Jahreston) und den siderischen Mondton als Markierung. Weiters den Erdenton (nach Joachim Ernst Berendt) und die 6 Solfeggio-Frequenzen Ut, Re, Mi, Fa, Sol und La.
Somit können mit dem 
Leib-Monochord 16 Einstellungen vorgenommen werden.


Investition

nach Vereinbarung
Diese Investition beinhaltet:

  • Individuelles Leib-Monochord
  • Lebens-Beginn-Zeit-Bestimmung
  • Stimmgerät und Stimmschlüssel
  • Ersatzsaiten
  • Koffer
  • Anwendungsseminar
  • Lizenzberechtigung
  • auf Wunsch Hilfestellung zur Erlangung eines Energethiker-Gewerbescheines.


  
   

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü